Berlin – Leipzig – Dresden – Prag: Eine Reise zurück in die Zeit der Mauer

Die A&O Hotels und Hostels haben insgesamt vier interessante Städte im Übernachtungsspektrum, die Gäste an das Thema heranführt. Am bekanntesten ist sicherlich Berlin mit der direkten Mauerteilung mitten durch die Stadt, der Vierteilung durch die Alliierten Weltmächte und dem Brandenburger Tor als Symbol der Wiedervereinigung.

Als Zeugnisse für den DDR-Alltag stehen Leipzig und Dresden. Beide Städte haben viel finanzielle Aufmerksamkeit beim Wiederaufbau der Stadt erhalten, allen voran das fast völlig zerbombte Dresden der Nachkriegszeit. So verdankt die Stadt dem DDR-Regime die vollständige Restauration des Zwingers und der Semperoper sowie den Bau des Kulturpalastes, einem heutigem Architektur-Wahrzeichen für die sozialistische Nachkriegsmoderne. Leipzig ist vielen noch als Stätte der Friedlichen Revolution im Gedächtnis. So entspringen die berühmten Montagsdemonstrationen den Taten der oppositionellen Leipziger Nikolaikirche. Diese waren maßgeblich für das Einleiten der politischen Wende bzw. des politischen Endes der DDR verantwortlich.

Wem das Protestieren nicht genügte, wagte die Flucht. An dieser Stelle kommt vor allem kurz vor regime-Ende die Stadt Prag ins Spiel. Prag wurde mit dem Palais Lobkowicz (Name der Deutschen Botschaft) ein wichtiger Teil deutsch-europäischer Geschichte, als Tausenden von Bürgern der damaligen DDR nach wochenlangem Warten auf dem Botschaftsgelände durch Bundesaußenminister Genscher die Ausreise in die BRD ermöglicht wurde.

A&O stellt Ihnen diese geschichtsträchtigen Ereignisse vor und gibt Ihnen die besten Empfehlungen für DDR-Alltagskultur und Mauergeschichte für das Jahr 2014.

Moving Boxes

Berlin

  • Auf Spuren der Mauer (MauerGuide – walk the wall)
  • Besuch des „Dokumentationszentrum Berliner Mauer“
  • Übernachtung im A&O Berlin Mitte mit Frühstück
  • Spaziergang East Side Gallery, entlang des Mauerwegs
  • Gedenkstätte Hohenschönhausen (frühere Untersuchungshaftanstalt „Stasi“)
Insider-Tipp: Notaufnahmelager Marienfelde
Bildergalerie zu den Berliner A&O Hotels und Hostels und interessanten Ausflugszielen der Stadt
Schon gewusst?
Der Potsdamer Platz – einmal größte Baustelle Europas – ist auf dem ehemaligen Todesstreifen errichtet. Früher war der Platz ein Niemandsland – ein rechtsfreier Raum – aus Sand & Stacheldraht.

Leipzig

  • Führung durch die Nikolaikirche
  • Stadtrundgang „Auf den Spuren der Friedlichen Revolution“
  • Fahrt nach Dresden (1h 20 min)
  • Übernachtung mit Frühstück im A&O Dresden Hbf

Insider-Tipp: Mauer-Galerie „SansVoix“ im Palais im Hofe des A&O Leipzig
Bildergalerie zum A&O Leipzig HBF und interessanten
Ausflugszielen der Stadt
Schon gewusst?
Das A&O Leipzig HBF war zu DDR-Zeiten ein Postamt, in dem die Stasi im 3. Stock heimlich per Wasserdampf tausende Briefe geöffnet und Inhalte der Bürger ausspioniert hat.

Dresden

  • Stadtrundgang in Dresden inkl. Semper Oper, Zwinger, Frauenkirche
  • Besuch des DDR-Museums
  • Fahrt nach Prag (1h 30min)
  • Spaziergang East Side Gallery, entlang des Mauerwegs
  • Übernachtung mit Frühstück im A&O Prag Metro Strizkov
Insider-Tipp: Restaurant „Planwirtschaft“ – leckere, bodenständige Küche und DDR Interieur aus den 60ern
Bildergalerie zum A&O Dresden HBF und interessanten Ausflugszielen der Stadt
Schon gewusst?
Der Dresdner HBF war Zwischenstation für DDR-Ausreisende, aus Prag in den Westen. Die Sensationslust der Dresdner war so groß, dass der Bhf. regelmäßig beim Zugeinrollen gesperrt wurde.

Prag

  • Stadtrundgang inkl. Karlštejn Schloss
  • Besuch der Deutschen Botschaft mit Audio Guide
  • Fahrt nach Prag (1h 30min)
  • Übernachtung mit Frühstück im A&O Prag Metro Strizkov
  • Heimreise (mit Bus oder vom Flughafen Václav Havel)
Insider-Tipp: Tour durch einen verbliebenen Kommunismus und Nuklearbunker
Bildergalerie zum A&O Prag Metro Strizkov und interessanten Ausflugszielen der Stadt
Schon gewusst?
Als BRD-Außenminister Genscher den tausenden ausharrenden DDR-Bürgern in der Prager Botschaft die Ausreise ermöglichte, fuhr er im 1. Zug, um den Menschen ihr Misstrauen zu nehmen.